50 Fahrradstellplätze auf Zeit für die ASS

Die Albert-Schweitzer-Schule hat vorübergehend Fahrradstellplätze für 50 Fahrräder aufgestellt und reagiert damit auf die hohe Anzahl von Schülerinnen und Schülern, die zur Zeit mit dem Fahrrad zur Schule kommen. "Wir beobachten in diesem Schuljahr ein stark erhöhtes Interesse der Kinder, mit dem Fahrrad zur Schule zu kommen", berichtet Schulleiter Markus Crede. Da sämtliche Fahrradständer, Schilder und Bäume im Umfeld der Schule mittlerweile belegt seien, musste eine kurzfristige Lösung gefunden werden, um der Situation Rechnung zu tragen. Auch der Förderverein der Schule suchte nach einer Lösung. "Ich habe mich dabei an Mietfahrradständer bei "Kassel radelt" im letzten Jahr erinnert", erzählt der Radbeauftragte der Schule, Ephraim Kaul. Seine Recherche führte ihn zu Karl Börries von Radrast.de. Dieser zeigte sich begeistert von der Idee und holte den Kasseler Fahrradhändler Phil Neddermann für das Projekt mit ins Boot. Nach der Zusage für die restliche Finanzierung durch den Förderverein der Schule wurden die Fahrradständer am nächsten Tag installiert. "Die mobilen Fahrradständer werden sehr gut angenommen und ich freue mich, über jeden, der mit dem Rad zur Schule kommt", resümiert Ephraim Kaul. Nicht nur für das aktuell stattfindende Schulradeln, das die Albert-Schweitzer-Schule in den letzten beiden Jahren gewonnen hat, sei jeder Kilometer eine gute Sache, sondern es sei in Coronazeiten auch eine sichere Alternative im Vergleich zu den sehr vollen Bussen und Bahnen. Die Fahrradständer sind bis zu den Herbstferien angemietet. Nach einer Lösung für die Zeit danach, sucht die Schule gerade noch. Es ist davon auszugehen, dass der Trend zum Fahrrad in den kommenden Jahren bleiben wird. 

 

 

 

(v. l.: Ephraim Kaul, Phil Neddermann, Karl Börries, Markus Crede, Christina Lihs)

Site durchsuchen